Twäränä und Pragelchöpf


Tourdatum 04.03.2017
Schwierigkeit WS+
Höhenmeter Auf- und Abstieg 1350 Hm
Schlüsselstelle(n)

Keine eigentlichen  - die Twäränä ist jedoch Jagdbanngebiet/Wildschutzzone und daher sind Winterbegehungen nur auf den gekennzeichneten Routen erlaubt.

Mehr Info unter www.respektiere-deine-Grenzen.ch

Ausrüstung Skitourenausrüstung
Zugang zum Ausgangspunkt PW bis Fruttli (8-ung! Strasse kann ab und an vereist sein, Allradfahrzeug resp. Schneeketten von Vorteil oder gar Pflicht)
Unterkunft/Einkehr Diverse im Muotithal
Kartenmaterial Muotathaler Wander- und Skitourenkarte 1:25'000
Literatur

Skitourenführer SAC "Zentralschweizer Vor-

alpen und Alpen" von Martin Maier

Ziele in der Nähe Im weiteren Sinne Pfannenstock und verschiedene Gipfel im Bisisthal

Föhn wurde angekündigt. Daher fiel unsere Wahl auf die Twäränä, denn hier hält sich das Wirken des Föhns öfters noch in Grenzen, wenn an den Urner und Bisisthaler Gipfeln bereits die Schneefahnen wehen. Und so war es dann auch heute. Ab und an ein etwas bissigerer Windstoss am Gipfelkreuz, ansonsten aber durchaus auszuhalten.

 

Um der gemeldeten Erwärmung im Laufe des Tages etwas Herr zu sein, starteten wir zeitig (aber nicht unzeitig) im Fruttli...notabene als erste des Tages und somit hiess es heute "es darf gespurt werden". Was der vor Energie nur so strotzende Herr des Hauses mit Freude zur Kenntnis und in Angriff genommen hat.  Es ist auch immer etwas Besonderes, wenn man als erste in die frisch verschneite Landschaft eintreten darf...irgendwie magisch...und bei Föhnwetter wie heute sowieso.

 

Trotz der Spurarbeit und dank eines scheinbar unermüdlichen Marcels erreichten wir auch den Gipfel als erste...das Plateau wie so oft abgeblasen, aber heuer eigentlich gut eingeschneit. Jetzt erst mal Pause machen, Verpflegen und mit den nachfolgenden und uns bekannten Tourengängern plaudern.

 

Dem Schnee zu liebe machten wir uns dann aber bald wieder an die Abfahrt und fanden so auch recht gute Abfahrtsverhältnisse vor...oben windbearbeitet und anschliessend bis runter zum Pragel schöner Pulver auf harter Unterlage, wobei man teilweise die alten Spuren darunter noch sehr gut registrieren konnte...dies ist aber auf hohem Niveau geklagt...am Pass unten noch eine Plauderpause mit Angela, welche sich heute auch noch der Twäränä annehmen wollte...

 

Noch nicht ganz genug bekommen, fellten wir nochmals an und stiegen noch zu den Pragelchöpf auf, wo wir sicherlich noch eine Stunde die Sonne und die Wärme genossen....und damit den idealen Zeitpunkt für die Abfahrt etwas verpasst haben...nasser Bremsschnee war dann das Resultat. Aber jä nu, Sonne und Wärme tanken ist auch nicht zu verachten.

 

Abschluss der Tour schliesslich in der Husky Lodge bei Most und Mushertoast - perfekt!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angela (Dienstag, 06 März 2018 10:56)

    genial schöne Bilder und natürlich immer wieder schöne Tour :-)

  • #2

    Nicole und Marcel (Dienstag, 06 März 2018 11:03)

    Dankä :-) Isch ja au ä Prachtstag gsie!

    Ganz liäbi Gruäss
    Nicole und Marcel