Schofwis- und Lütispitz


Tourdatum 17.11.2018
Schwierigkeit T5, I
Höhenmeter Auf- / Abstieg 1150 Hm
Schlüsselstelle(n) Keine im speziellen, im Spätherbst, Frühsommer muss auf der Nordseite mit Eis / Schnee gerechnet werden
Ausrüstung Alpinwanderausrüstung
Zugang zum Ausgangspunkt PW bis Parkplatz Scharten oberhalb von Alt. St. Johann
Unterkunft/Einkehr Café Ziehler in Stein, weitere im schönen Toggenburg
Kartenmaterial map.geo.admin
Literatur

---

Ziele in der Nähe Unzählige im Alpstein...Säntis, Altmann, Silberplatten...uvm.

Heute folgten wir dem Vorschlag unseres Bergkameraden Hanspeter "Alpstein" und begaben uns ins Toggenburg, um dort den Schofwis- und den Lütispitz zu besteigen. Mit dabei auch unsere Freunde von ennet dem Schlattli.

 

Im Toggenburg angekommen, genehmigten wir und erst einmal einen Kaffee im Café Ziehler in Stein, bevor wir und an den frostigen Start nach Scharten begaben. Kalt war es ja, aber gleichzeitig auch ein Herbstmorgen in Perfektion - Rauhreifgebilde, Nebelschwaden, raschelndes Laub am Boden und warmes, goldenes Herbstlicht gaben sich ein Stelldichein. Kein Wunder, dass die Kameras fast ununterbrochen im Einsatz waren.

 

Und doch genossen wir die Schritte in die wärmende Sonne im Aufstieg zum ersten Gipfel, dem Schopfwisspitz, wo uns ein ordentlich bissiger Wind empfing - an eine längere Pause war hier nicht zu denken und so zogen wir auch schon bald von dannen in Richtung des zweiten Ziels, dem Lütispitz. Die hübsche Gratwanderung mit einigen HändeausdemSack-Stellen wusste uns zu begeistern - es hätte auch noch länger so weiter gehen können.

 

Nach den Gratulationen auf dem Lütispitz fanden wir in einer Senke ein windstilles Plätzchen, wo wir uns genüsslich stärken konnten, bevor es wieder an den Abstieg ging. Auf der Alp Hinterwinden gönnten wir uns noch eine weitere Pause an der Sonne - vor der Alphütte war es wunderbar warm und windstill.

 

Abschluss der Tour schlussendlich wieder im Café Ziehler in Stein, wo wir allerlei Köstlichkeiten aus dem Land der Konditoren genossen.

 

Fazit:

Ein hübsches Tüürli, hat Spass gemacht! Danke HP für den Vorschlag und die Führung! Gerne wieder!

 

Hier geht's zur Berichterstattung von Hanspeter..

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0