Laucherenstöckli "Extended Version"


Tourdatum 06.01.2017
Schwierigkeit WS
Höhenmeter Auf- und Abstieg 1600 Hm
Schlüsselstelle(n) ---
Ausrüstung Skitourenausrüstung
Zugang zum Ausgangspunkt PW bis Illgau
Unterkunft/Einkehr Spirstock, Sigristenhaus Illgau
Kartenmaterial Muotathaler Wander- und Skitourenkarte 1:25'000
Literatur

Skitourenführer SAC "Zentralschweizer Vor-

alpen und Alpen" von Martin Maier

Ziele in der Nähe Forstberg, Druesberg, Twäriberg etc.

 Das Jahr begann so, wie es aufgehört hatte. Mit dem Laucherenstöckli. Doch damit wollten wir uns heute nicht zufrieden geben.

 

Nach einer ersten kurzen Pause auf dem erlauchten Stöckli machte sich die Dame des Hauses erst einmal auf, dem Ski, welcher sich windunterstützt selbständig gemacht hatte, wieder habhaft zu werden. Ein Unterfangen, welches mit ein bisschen Glück auch gelang - war doch der Ski in einem juvenilen Tännchen hängen geblieben und nicht weiter das Tobel hinuntergeschlittert.  

 

Also folgte eine erste Abfahrt auf allen Skiern runter zur Laucheren, wo man sich erst einmal mit Flüssigkeit versorgen konnte. Notabene an der Sonne und ohne Wind. Anschliessend weitere Abfahrt zum Buoffengadä, wo die Felle wieder aufgezogen wurden und ein zweiter Aufstieg zum Laucherenstöckli in Angriff genommen wurde. Ein landschaftlicher Leckerbissen übrigens - haben wir sicherlich nicht das letzte Mal gemacht.

 

Mittagessen schliesslich mit guter Unterhaltung im Bergrestaurant Spirstock. Zur Förderung der Verdauung und weil wir den aufgefirnten Hängen einfach nicht widerstehen konnten, kurvten wir im Anschluss noch zur Ilgisalp runter und fellten nochmals zum Firstspitz resp. der First auf, bevor wir die letzte Abfahrt zur nach Illgau unter die Skier genommen haben. Die führte uns noch etwas durchs Burglindsche Gehölz und war gegen Ende nicht mehr wirklich das Gelbe vom Ei.

 

Aber alles in allem ein gefreuter Tag - auch ohne Pulver geht noch was!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0